25-jähriges Gründungsjubiläum Altötting-Loreto-Club e. V.

Städtepartnerschaftsreise nach Loreto

Kurz nachdem die Städtepartnerschaft zwischen Altötting und Loreto beschlossen wurde, entstanden der Altötting-Loreto-Club e. v. und der Loreto-Altötting-Club, welche die Städtepartnerschaft durch Aktivitäten, Initiativen und Unternehmungen mit Leben füllen, Pläne in die Tat umsetzen und die Städte bei der Durchführung der Ziele, sich kulturell und wirtschaftlich auszutauschen, unterstützten. Dabei sind das freundschaftliche Zusammenfinden und das gegenseitige interessierte Kennenlernen von Menschen und deren Lebensart vertrauensstiftender Sinn und Zweck, um einen dauerhaften Zusammenhalt zu fördern. So werden seit der Gründung durch großes Engagement der Stadt und des Altötting-Loreto-Club jährliche gegenseitige Besuche und andere Aktivitäten durchgeführt. Sprachliche Barrieren gibt es nicht und durch die gewachsene Willkommenskultur, die von Würdenträgern und Bürgern, den Gasteltern und Aktiven seit jeher gepflegt wird, ist die Begeisterung füreinander auf beiden Seiten groß. Während der 25 Jahre des Bestehens des ALC wird in der dritten Generation an den Austausch- und Freundschaftsveranstaltungen teilgenommen. Auf eine derart kontinuierliche und intensive Tradition der Städtepartnerschaftspflege kann kaum eine Stadt blicken. Dank der Freundschaften der Menschen zueinander ist ein wunderbares und generationenübergreifendes Netzwerk entstanden, dessen Pflege und Erhaltung wir uns verpflichtet fühlen.

Dieses Jahr führte die Städtepartnerschaftsreise des Altötting-Loreto-Club e. V. anlässlich des 25-Jahre- Gründungsjubiläum nach Loreto. Nach dem herzlichen Empfang besuchten die Reisenden das in einem Tal gelegene Fabriano, eine der ersten Städte Europas in der bereits im Jahr 1283 hochwertiges Papier hergestellt wurde und noch wird. Die lange Tradition der Papiermühlen und die geschichtliche Bedeutung von hochwertigem Papier wurden im „Museo della Carta“ eindrucksvoll dokumentiert und anschaulich gezeigt. Die Zeit und ein Wunder der Natur sahen die Reisenden bei der Führung durch die Grotte di Frasassi mit an Alter und Größe beeindruckenden Stalagtiten, Stalamiten, kalkhaltigen Ströme und kleinen kristallisierten Seen. Die Inszenierung der Oper „La Traviata“ im Sferisterio in Macerata war ein Augen- und Ohrenschmaus und verzauberte durch die Schönheit der Musik und dem dreidimensionalen Bühnenbild.

Eine Jubiläumsrede sprachen, der Einladung der Stadt Loreto zum Empfang im Rathaus folgend, Loretos Bürgermeister Dr. Paolo Niccoletti, Zweiter Bürgermeister von Altötting Wolfgang Sellner, die Ersten Vorsitzenden der Partnerstadtclubs Eva Kilwing und Eugenia Paggi sowie der Tourismusbeauftragte Fausto Pirchio. An den anschließenden Feierlichkeiten nahmen zahlreiche Gäste teil, die alle das ein oder andere Mal in Altötting zu Gast gewesen waren. Bei vielen guten Gesprächen begleitet von vorzüglichen Gerichten und guten Weinen wurden Freundschaften gepflegt, Neuigkeiten ausgetauscht und Pläne für die Zukunft geschmiedet.

Sonntags nach einer wunderbaren Messe mit allen Teilnehmern erlebten die Reisenden bei einer Führung durch die Basilika vom Heiligen Haus in Loreto und die Besteigung der Kuppel der Basilika, dass Loreto ein auf einem Berg gelegenes Zentrum der Pilgerschaft ist und vielen Menschen Kraft spendet. Genügend Zeit war auch für Spaziergänge am Meer, unterhaltsame Abende, Baden, Einkaufen und die Besichtigung einer Nudelfabrik und eines Weingutes mit Führung. Den letzten Abend wurde gemeinsam im Burgdorf Offagna auf dem traditionellen Mittelalterfest verbracht und festgestellt, dass die Küche der Marken schon in Vorzeiten hervorragend war.

Wie anfangs erwähnt freuen wir uns über alle, die Interesse an der Städtepartnerschaft mit Loreto, an guter Gesellschaft, monatlichen Treffen, an Kultur und Lebensart haben.